[zurück zur Startseite]


Strauß, Brunhilde

jüd., * Westerburg 23.11.1928, + nach 1941, Wohnhaft in Westerburg, Römerstraße 2 und Frankfurt/M.. Deportiert am 11. od. 12. 1941 von Frankfurt/M. nach Minsk, Ghetto., , Sie war das Nesthäkchen der Familie, ein bildhübsches Mädchen mit dunklen Haaren. Der 10. November 1938 wurde zu einem Horror für das Mädchen. In der Pogromnacht wurde sie von SA-Männern mit Gewalt aus dem Haus gezerrt und zusammen mit den anderen Westerburger Juden in die Synagoge gesperrt. Brunhilde wurde beschimpft und mit Gegenständen beworfen. Noch im November wurde sie vom weiteren Besuch der Volksschule ausgeschlossen. Sie befand sich im 4. Schuljahr. "Entlassen! Jüdin“, wurde es von der Schule vermerkt. Aufgrund eines Gesetzes vom 15. November 1938 wurde Juden der Besuch einer deutschen Schule untersagt., Zum Zeitpunkt der Volkszählung am 17. Mai 1939 lebte Brunhilde Strauß nicht bei ihren Eltern. Am 13. Dezember 1940 ist sie wieder in Westerburg erfasst., Zuletzt wohnte sie in Frankfurt bei der Verwandten Helene Strauß. Es ist anzunehmen, dass sie nach der Entlassung aus dem 4. Schuljahr der Westerburger Volksschule an einer jüdischen Einrichtung ihre Schulbildung fortsetzte. Am 10. November 1941 wurde Brunhilde zusammen mit ihrem Bruder Kurt im Auftrag der Gestapo durch einen Vertreter der Judenvereinigung nach Westerburg gebracht, um am 11. November 1941, zwölf Tage vor ihrem 13. Geburtstag, geschlossen mit Vater, Mutter und Bruder Kurt „nach dem Osten evakuiert“ zu werden. Von Westerburg ging es über Limburg nach Frankfurt. Am 12. November 1941 erfolgte von dort die Deportation der vierköpfigen Familie ins Getto Minsk. Sie kehrte nicht mehr zurück. Todesort und Todesdatum sind nicht bekannt. Brunhilde gilt als verschollen. Auch die Stadt Frankfurt gedenkt ihrer. Mit einer Kurzbiografie ist Brunhilde Strauß in der Datenbank des Jüdischen Museums in Frankfurt erfasst., , Quelle: Georg Stockschlaeder: www.ahnenreich.de; Juden im Westerwald, Tod im Vernichtungslager: http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/index.htm, yadvashem.org, Westerwälder Zeitung vom Donnerstag, 24. November 2011, Seite 28

Vater:Salomon Strauß

Mutter:Johanna Michel

Geschwister:Hans Strauß

Julius Strauß

Kurt Strauß


Erstellt mit dem Programm AHNENBLATT (www.ahnenblatt.de).