[zurück zur Startseite]


Ullmann, Simon

jüd., Kaufmann, Manufaktur- und Konfektionsgeschäft, * Westerburg 23.03.1858, + Theresienstadt, (Ghetto) 22.11.1942, , Marktplatz 15, Tel. 26, Handelsregister A, Nr. 117: Firma Simon Ullmann, Manufakturgeschäft in Westerburg. Inhaber ist der Kaufmann Simon Ullmann in Westerburg [ Marktplatz 15]. Dem Kaufmann Hugo Ullmann aus Westerburg ist Einzelprokura erteilt., Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 15. März 1928: "Westerburg im Westerwald, 10. März (1928). Am 23. März feiert der allgemein beliebte und geachtete Herr Simon Ullmann, seinen 70. Geburtstag. Herr Ullmann war jahrzehntelang erster Vorsteher der hiesigen israelitischen Gemeinde und ist heute noch zweiter Vorsteher derselben. Fast ebenso lange fungierte er als Stadtverordnete. (Alles Gute) bis 100 Jahre." , Am 18.08.1942 deportiert von Frankfurt/M. nach Theresienstadt, Ghetto., oo Bertha Gottschalk, , Quelle: Einwohnerbuch für den Westerwald, Buch- und Kunstdruckerei C. Ebner, Hachenburg: 1926, Amtsgericht Rennerod, Abteilung 1, 13.08.1923, Georg Stockschlaeder: www.ahnenreich.de; Juden im Westerwald, Tod im Vernichtungslager: http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/index.htm

Vater:Aron Ullmann

Mutter:Karoline Kallheim

Geschwister:Karl Ullmann

Alfred Ullmann

Franziska Ullmann

Louis Ullmann

Mathilde Ullmann

Kinder:Frieda Ullmann

Isidor Ullmann

Hugo Ullmann

Sidonie Ullmann

Adolf Ullmann

Erna Ullmann


Erstellt mit dem Programm AHNENBLATT (www.ahnenblatt.de).